Letzte Änderung: 26.10.2016
Sehr geehrte Damen und Herren,

seit meiner Jugend war die Arbeit der wesentlichste Bestandteil meines Lebens.

Durch die Eröffnung der ehemaligen Gaststätte “Zum Bubi” und der Gründung der Firma Schaffert-Vereinsbedarf im Nebenerwerb war ich einschließlich meiner Tätigkeit als Angestellter teilweise 20 Stunden täglich beschäftigt. Ich kann wohl sagen, daß es während meiner Zeit als Selbständiger keinen Sonn- oder Feiertag gegeben hat, den ich nicht, zumindest teilweise, mit Arbeit verbracht habe.

Auch trotz meiner Berufsunfähigkeit bin ich noch heute bemüht, meine Erfahrungen in die Firma meiner Lebensgefährtin einzubringen. Auch wenn meine Leistungsfähigkeit durch die psychische Belastung der letzten Jahre stark eingeschränkt ist, gehe ich davon aus, daß ich dazu beitragen konnte, daß der Rohertrag der Firma ZRC Zengerle UG im Jahre 2015 um mehr als  65 % gegenüber 2014 gesteigert werden konnte.

Nachteilig machten sich dabei im Jahre 2015 meine mehrfachen Krankenhausaufenthalte, u. a. wegen der Operation eines Aortenaneurysmas, bemerkbar. Die Tatsache, daß meine Lebensgefährtin Ingrid Zengerle (Geschäftsführerin der Firma ZRC Zengerle UG) ebenfalls chronisch erkrankt ist und zusätzlich mit meiner unmttelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus erforderlichen Pflege belastet wurde, hat sicherlich nicht zu einer weiteren Verbesserung beigetragen.

Zusätzlich erschwerend macht sich die Tatsache, daß aufgrund der finanziellen Situation eine weitere Umsatzsteigerung (erhöhte Außenstände, Vorfinanzierung des Lagerbestandes, u.s.w.) nicht möglich ist. Da wir aufgrund der Erfahrungen nicht bereit sind, die Finanzierung durch eine Bank oder Sparkasse vorzunehmen, sind wir seit längerer Zeit bemüht, einen privaten Investor mit einer Beteiligung im hohen vierstelligen Bereich zu finden (ggf. auch mit Teilbeträgen), leider jedoch erfolglos, obwohl wir, sollte dadurch der Fortbestand der Firma gesichert sein, die unentgeltliche Übertragung der gesamten Aktiva (Betriebs- und Geschäftsausstattung incl. neuwertigem Lasergravurgerät, Lagerbestand)  angeboten haben.

Sollten wir keinen Investor finden, gehen wir davon aus, daß wir den Betrieb im Laufe des Jahres schließen werden, obwohl dadurch auch der Arbeitsplatz des Herrn Marco Zengerle, der durch seine Tätigkeit (Bildbearbeitung, Lasergrauren. Sublimationsdruck) wesentlich zu der Entwicklung beigetragen hat, wegfallen würde.

Sollten Sie eine Möglichkeit sehen, uns bei der Suche nach einem Investor zu unterstützen, wären wir Ihnen dankbar.

Mehr Infos finden Sie auf meiner Homepage unter nachfolgendem Link : Geschichte SCHAFFERT-VEREINSBEDARF


Auf jeden Fall wünschen wir Ihnen ein frohes, gesundes




Sollten wir diese Mail versehentlich doppelt oder an verschiedene Stellen Ihres Haus gesendet haben, bitten wir um Entschuldigung !