Letzte Änderung: 13.02.2017


Bevor ich nicht weiß, um welche Sparkasse es sich handelt, habe ich den Artikel aus dem Extrablatt Bad Hersfeld unter
N. N. (Abkürzung für „Nomen Nominandum“, dem traditionell-lateinischen Ausdruck für „Der Name ist noch zu nennen“) eingestellt.


Nachstehende Mail habe ich an den Verleger des Extrablatts, Herrn Bodo Neumann, gesendet :

Hallo, Herr Neumann,
gibt es einen Grund, weshalb hinter dem Begriff Sparkasse, ebenso wie bei der BLZ, etwas unkenntlich gemacht wurde ?
Ich bin ein aufmerksamer Leser Ihres Blattes und Bewunderer Ihrer Person, da Sie viele Dinge anprangern, zu denen andere leider
"keine Meinung haben" !

Ich finde, man sollte Roß und Reiter beim Namen nennen ! Ansonsten wird man nichts erreichen !

Viele Grüße aus Heenes
Karl Schaffert



Schöne neue Welt
(zitiert aus dem Extrablatt)

Es geht langsam los. Bargeld soll offensichtlich immer unattraktiver werden. Bei Einzahlung von mehr als 50 Münzen, praktisch der Inhalt jeder Kinderspardose, verlangt die Sparkasse 1 Cent Gebühr je Münze. Somit sind Cent-Münzen praktisch wertlos. In diesem Beispiel auf dem Foto macht das 13 % Gebühren für die Einzahlung des Münzgeldes.