Letzte Änderung: 30.07.2014



Wenn man den bisherigen Verlauf des Falles Mollath betrachet, so ist der "Riesen-Zoff" zwischen Mollath und seinen Anwälten von vielen nicht nachvollziehbar. In der Vielzahl der Kommentare im Internet findet man Sympathie für beide Seiten.

Um der Sache gerecht zu werden, sollte man die Einstellung beider Parteien berücksichtigen.

Für Rechtsanwalt Strate geht es darum, den Prozess zu gewinnen und dafür hat er sich entsprechend stark gemacht. Nebenkriegsschauplätze sind für ihn unwesentlich.

Gustl Mollath möchte zwar Recht, aber er möchte auch Gerechtigkeit ! Leider stimmt das von der Justiz praktizierte Recht nicht immer mit dem Gerechtigkeitsgefühl diverser Personen überein. Daß jemand mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitsgefühl oftmals als Querulant eingestuft wird, habe ich am eigenen Leib erfahren.

Gustl Mollath besteht aufgrund seines Gerechtigkeitsgefühles auf einer Klärung aller Vorwürfe, auch wenn diese für den Ausgang des Verfahrens unwesentlich sind. Ich wage zu behaupten, daß Herr Mollath die oftmals angewandte Praxis, ein Verfahren gegen Zahlung einer Geldbuße einzustellen, nicht akzeptiert hätte, auch wenn dies zu seinem Nachteil gewesen wäre.