Letzte Änderung: 31.08.2019

Sehr geehrter Herr Bouffier,

mit Interesse verfolge ich das Lamento der Politiker über die Ergebnisse der EU-Wahl. Dabei gehe ich davon aus, daß die Entwicklung vorhersehbar war und nur eine Folge des eigenen Verhaltens ist.

Zitat des Bundespräsidenten aus seiner Rede "70 Jahre Grundgesetz" :

An diejenigen, die in Deutschland Verantwortung in Politik und Medien tragen, appelliere ich: Nehmt das ernst – und nehmt Euch der Fragen an, die die Menschen wirklich stellen! Kurzum: Wir feiern das Grundgesetz, indem wir es auf die Probe stellen. Sprechen Sie an Ihrer Kaffeetafel frei von der Leber weg!
Packen Sie auf den Tisch, was Ihnen auf der Seele brennt oder was Sie an Ideen mitbringen für das Zusammenleben in diesem Land.

Auch wenn das Verhalten des Bundespräsidenten im Widerspruch zu seiner Handlungsweise steht, muss ich zugeben, dass er Recht hat. Leider sind nur wenige Politiker bereit, sich den Fragen der Menschen zu stellen.

Seit mehreren Jahren kämpfen wir um den Erhalt unserer Existenz gegen die nachweislich kriminellen Machenschaften der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg. Welcher Ignoranz wir seitens der von uns kontaktierten Politiker ausgesetzt waren und noch sind, entnehmen Sie bitte meiner privaten Homepage http://www.karl-schaffert.de. Über die Links auf der Startseite können Sie sich in Bild über die Erfahrungen machen.

Da wir in der Vergangenheit keinerlei Unterstützung erfahren konnten (die Mails mit der Bitte um Unterstützung haben wir jeweils an ca. 150 Personen, vorwiegend Politiker, gesendet), hoffe ich auf Ihr Verständnis, dass ich nicht an der EU-Wahl teilgenommen habe.

Natürlich habe ich eine politische Meinung, aber ich bin nicht bereit, diejenigen zu unterstützen, die unser Anliegen ignorieren.

Trotzdem würde mich Ihre Meinung interessieren.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert



Am 4. Juli 2019 erhielt ich das nachstehende Schreiben der Hessischen Staatskanzlei (zum Lesen bitte anklicken).

 

Mit nachstehender Mail habe ich das Schreiben am 31. 8. 2019 beantwortet : Sehr geehrter Herr Wintermeyer, vielen Dank für die Beantwortung des an Herrn Bouffier gerichteten Schreibens. Leider hilft uns Ihr Hinweis auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht nicht weiter. Wir haben uns in der Vergangenheit mehrfach an die unterschiedlichsten Stellen gewandt, leider ohne Erfolg. Wir gehen davon aus, daß das Verhalten der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg so offensichtlich ist, daß man bei einer rechtlichen Bewertung nur zu einem Schluß kommen kann und dieser deshalb aus dem Wege gehen möchte. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch den Schriftwechsel mit der Schlichtungsstelle unter nachstehendem Link :

Schlichtungsstelle 

  Es ist für mich unverständlich, daß die Sparkasse Bad Hersfeld trotz der mehrfach genannten Bezeichnung "kriminell" bis heute keine rechtlichen Schritte unternommen hat. Dies bestätigt mich nur in meiner Meinung über das Verhalten der Sparkasse in Verbindung mit der Existenzgründungsfinanzierung. Ich gehe davon aus, daß sowohl Herr Bouffier als auch Sie sich einer solchen Beurteilung widersetzen würden.

Auch das Verhalten der Bürgschaftsbank Hessen GmbH im Rahmen der Abrechnung der Ausfallbürgschaft ist für mich nicht nachvollziehbar. Es müsste doch möglich sein, die Abrechnung zu belegen, zumal es sich um die Verwendung von Steuergeldern handelt, es sei denn, man möchte die Machenschaften der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg decken.
Viele Grüße aus Bad Hersfeld Karl Schaffert