Letzte Änderung: 17.12.2016

"Was bist Du eigentlich für ein Masochist ?"

(Zitat aus Wikipedia : "Unter Masochismus versteht man die Tatsache, dass ein Mensch (oftmals sexuelle) Lust oder Befriedigung dadurch erlebt, dass ihm Schmerzen zugefügt werden oder er gedemütigt wird.")

Die o. g. Frage stellte mir Marco, der Sohn meiner Lebensgefährtin, als ich ihn vor einiger Zeit auf ein bestimmtes Thema aus einer Wirtschaftssendung (Thema ist mir leider entfallen) ansprach. Sicherlich gibt es Personen, die meine Reaktion auf diese Frage nachempfinden können. Deshalb waren auch diverse Gespräche erforderlich, um zu begreifen, wieviel Wahrheitsgehalt hinter dieser Frage steht.

Auf den ersten Blick scheint der Begriff "Masochismus", legt man o. g. Definition zugrunde, in keinem Zusammenhang mit dem Informationsangebot zu stehen, das uns heute über die unterschiedlichsten Medien nähergebracht wird.
Und doch kann man einen gewissen Grad an Selbstzerstörung nicht verleugnen, wenn man sich intensiv mit den Berichten aus Politik und Wirtschaft beschäftigt, inbesondere mit den Hintergrundrecherchen zu bestimmten Themen. Sicherlich gibt es Themen, die man einfach nur zur Kenntnis nimmt, es gibt jedoch auch solche, die bei dem Zuschauer erhebliche und nicht unbegründete Zukunftsängste schüren.

Meines Erachtens hat sich auch die Art der Berichterstatttung geändert. Wo früher Nachrichten verlesen wurden, wähnt man sich heute teilweise in einer Szene aus einer amerikanischen Krimiserie mit scharfgestochenen Nahaufnahmen aus dem Obduktionsraum. Ich frage mich, ob solche Szenen zur Informationspflicht gehören oder ob die Zuschauer derart abgestumpft sind, daß eine solche Aufmachung erforderlich ist, damit die Nachrichten überhaupt noch zur Kenntnis genommen werden.

Vielleicht sollte man sich doch mehr auf Sendungen wie Messi-Chaos, Frauentausch, Die strengsten Eltern der Welt, Bauer sucht Frau o.ä. konzentrieren. Zumindest hat man beim Abschalten ein besseres Gefühl, weil man sich nicht unbedingt mit den Darstellern identifiziert. Oder sind diese Themen bewußt gewählt, damit auch diejeinigen, die in unserer Gesellschaft benachteiligt sind, eine Steigerung ihres Selbstwertgefühles erfahren ?

Aber alles geht noch besser : Allein die Vorschau der Doku-Soap "Beate und Irene", der man sich leider kaum entziehen kann, läßt allerhand erahnen ! Hallo, Christopher Posch, nehmen Sie sich bitte der beiden an. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die beiden Damen wissen, für welchen "Sch..." sie bei RTL mißbraucht werden !


Die Höhle der Löwen


Aus der Sendung :
Wie verkaufen Sie das ? 39,-- €. Und was haben Sie für Selbstkosten ? Kostet in der Herstellung 13,-- €. Dann haben Sie eine Marge von 300 % ? Ja ! Als ich das gehört habe, habe ich mich entschlossen, einen Grundkurs für Existenzgründer zu besuchen, um die Grundformen kaufmännischen Rechnens erneut zu erlernen !

Eigentlich hätte jeder aufschreien müssen. Unverständlich, daß sich jemand mit einem derartigen kaufmännischem Grundwissen selbständig machen möchte. Noch unverständlicher aber, daß keiner der "Löwen" sich zu dieser Rechnung geäußert hat. Ob die Löwen selbst so erfolgreich sind, kann ich nicht beurteilen, da ich keine Bilanz ihrer Unternehmen kenne. Oftmals ist mehr "Schein als Sein" ! Aber eine solche Rechnung hinzunehmen, scheint mir, ich möchte es vorsichtig formulieren, "grob fahrlässig". Obwohl ich meine Zweifel an der Befähigung mancher Banker habe, gehe ich doch davon aus, daß man einen Existenzgründer mit einer solchen Rechnung in seinem Businessplan postwendend nach Hause geschickt hätte.

P.S. Wie die Marge berechnet wird, kann man auch im Internet nachlesen !!!!!!!!!!!!!!

LINK : http://www.welt-der-bwl.de/Bruttomarge

Nach dieser Rechnung müßte man bei einer Bruttomarge (brutto und netto wird in der Sendung leider nicht unterschieden) von 100 % den angebotenenen Artikel geklaut haben !

Unverständlich, daß bis jetzt nicht einmal ein Gründer einem Löwen gesagt hat : "Sie sind raus !" Ich verstehe weder, wie ein "Löwe" ein Vorhaben innerhalb weniger Minuten verstehen kann, noch, wie sich ein Gründer innerhalb weniger Minuten auf einen Investor festlegen kann, von dem er außer seinem Namen nichts kennt. Ich würde mich als Gründer nicht allein auf das "Geschwätz" der Löwen verlassen.

Gott sei Dank, daß in dieser Sendung unbedarfte Gründer nicht in ihr Unglück geschickt werden. Welche Kriterien für Existenzgründer wichtig sind, entnehmen Sie bitte der Internet-Seite unter folgendem Link :

Existenzgründer und Jungunternehmer

Für mich entbehrt diese Seite nicht nur jegliches Wissen über Existenzgründung sondern ist auch grob fahrlässig, gaukelt man doch Existenzgründern vor, daß man unter Berücksichtigung dieser Kriterien erfolgreich sein kann.