Letzte Änderung: 26.09.2018




Folgende Spitzenkandidaten treten für die einzelnen Parteien an: 

CDU: Volker Bouffier
SPD: Thorsten Schäfer-Gümbel
Bündnis 90/ Die Grünen: Grüne: Tarek Al-Wazir
FDP: René Rock
Die Linke: Janine Wissler



Um die Spitzenkandidaten einschätzen zu können, habe ich am 11. 8. 2018 die Email


Mail September 2018
(bitte Zeile anklicken)


mit nachstehendem "Vorwort" u. a. an die vorgenannten Kandidaten gesendet :



Sehr geehrte(r) Frau ....., Herr........,


auch im Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl in Hessen erhalten Sie nachstehende Mail. Ihre Meinung zu dem Sachverhalt würde mich interessieren !


Leider habe ich darauf keine Antwort erhalten !


Ich habe deshalb die Email am 27. 8. erneut mit nachstehendem zusätzlichem Text -wie nachstehend- gesendet :


Sehr geehrte(r) Frau ....., Herr........,

am 11. 8. 2018 habe ich Ihnen nachstehende Mail gesandt. Leider habe ich bis heute keine Antwort erhalten. Sollten Sie zu der Existenzgründungsfinanzierung, die nach dem allgemeinen Rechtsverständnis zumindest sittenwidrig ist, keine Stellung nehmen wollen, wäre ich für die Rücksendung des anhängenden Fragebogens dankbar.


Fragebogen (bitte anklicken)


Nachdem die Mail erneut unbeantwortet blieb, habe ich sie am  3. 9. erneut mit dem Zusatz REMINDER gesendet.


Daraufhin habe ich am 5. 9. 2018 eine einzige Antwort erhalten !


Sehr geehrter Herr Schaffert,

herzlichen Dank für Ihre Mail und Ihre Erinnerung. Mich erreichen derzeit sehr viele Mails, die ich alle nach und nach beantworte, leider habe ich gerade einen erheblichen „Mailstau“. Daher komme ich erst jetzt dazu, Ihnen zu antworten. Bitte entschuldigen Sie dies. Leider kann ich Ihnen als Landtagsabgeordnete, zumal als Oppositionsabgeordnete nicht konkret helfen. Wir haben keinen direkten Einfluss auf das Verhalten beispielsweise der Förderbanken oder der kommunalen Sparkasse in konkreten Fällen. Das liegt nicht an mangelnder „Beharrlichkeit“.

Auch wenn Ihnen das konkret nicht helfen wird, mehr kann ich Ihnen dazu leider nicht mitteilen.

Beste Grüße

Janine Wissler (MdL)
Fraktionsvorsitzende

Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag


Ich habe mich dafür bei Frau Wissler per Mail bedankt. Auch wenn Frau Wissler uns nicht konkret helfen konnte,
so erkenne ich doch an, daß sie als Fraktionsvorsitzende der LINKEN meine Mail nicht ignoriert hat.



Ich frage mich, wie "faulstichig" Spitzenkanditaten einer Partei sein können, die den Schriftwechsel,
der umfangreich auf die nachweislich kriminelle Existenzvernichtung durch die Sparkasse
Bad Hersfeld-Rotenburg eingeht, kommentarlos ignorieren.

Vielleicht liegt es aber auch daran, daß man als Politiker nicht nachvollziehen kann, welche Anstrengungen
und welche persönlichen Entbehrungen mit dem Aufbau einer eigenen Existenz verbunden sind.


Da kann ich, wenn auch widerwillig, noch mehr Verständnis für die regionalen Institutionen und Personen aufbringen, die sich aus persönlichen oder anderen mir unbekannten Gründen weigern, zu der Existenzgründungsfinanzierung Stellung zu nehmen.


IHK Kassel-Marburg

Wirtschaftsförderung Hersfeld-Rotenburg

Kreisstadt Bad Hersfeld



Letztlich bestärkt mich dieses Verhalten in meiner Einschätzung der Finanzierung, hätte man doch sonst
sicherlich zu dem umfangreichen E-Mail-Verkehr Stellung bezogen.



Mit nachstehender Ergänzung habe ich am 14. 9. 2018 den Schriftwechsel mit den "Spitzenkandidaten" beendet :

Sehr geehrte(r) Frau ....., Herr........,

ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen, daß ich Sie mit meinem Anliegen belästigt habe. Bei Interesse können Sie meine Stellungnahme unter der Rubrik WAHLEN / LANDTAGSWAHL HESSEN 2018 (Link) einsehen.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert


Die folgenden Kommentare waren nicht Bestandteil der Mail !

Zitat eines Kunden, mit dem wir uns über die aktuelle politische Situation in Deutschland unterhalten haben :

Am besten hat es die AfD, die braucht garnichts zu machen, nur zu warten,
bis sich die anderen Parteien selbst ruiniert haben !



Nachtstehend Seite 127 aus dem RTL Teletext ! Ich gehe davon aus, daß die Beteiligung an der Landtagswahl Hessen nicht höher sein wird !



Vielleicht sollten sich die Bollidigger, die wir angeschrieben haben,
Gedanken über die Ursachen für das Wählerverhalten machen !



Aber es freut mich, daß sich bereits 2009 Leute Gedanken über die Wahlen gemacht haben !
(bitte Zeile anklicken)