Letzte Änderung: 18.09.2017

Nachstehende Schreiben erhielt ich vom Petitionsausschuss der Deutschen Bundestags



Schreiben vom 30. August 2017
(zum Lesen bitte Bild anklicken)
Schreiben vom 7. September 2017
(zum Lesen bitte Bild anklicken)


Ich habe das Schreiben vom 7. September -wie folgt- beantwortet :


Betreff: PET 2-18-50-7601-045525 / Ihr Schreiben vom 7. September 2017
Datum: Mon, 18 Sep 2017 19:58:38 +0200
Von: Karl Schaffert <info@karl-schaffert.de>
Antwort an: info@karl-schaffert.de
An: vorzimmer.pet2@bundestag.de


Sehr geehrte Frau Goßmann,

vielen Dank für die Stellungnahme zu unserem Schreiben "Bitte um Unterstützung" vom 28. 8. 2017. Bei dem Schreiben, das wir an eine Vielzahl von Personen und Institutionen versandt haben, von denen wir uns Hilfe erhofft haben, ging es allein um die erforderliche Unterstützung zur Fortführung der Firma ZRC Zengerle UG unter den geschilderten Umständen.

Wir danken Ihnen, daß Sie unser Schreiben nicht ignoriert haben, wissen aber nicht, unter welchen Bedingungen Sie uns weiterhelfen können. Vorab möchten wir betonen, daß wir keinerlei Absicht haben, der Bürgschaftsbank Hessen GmbH irgendein Fehlverhalten zu unterstellen. Dazu haben wir auf der Seite BAFIN (Link) bereits Stellung genommen. Ich habe zwar persönlich negative Erfahrungen mit der Bürgschaftsbank Hessen GmbH gemacht als man die Dresdner Bank AG in Ihren kriminellen Machenschaften durch meines Erachtens wissentliche Falschaussagen untertützt hat, dies ist jedoch nicht im Zusammenhang mit der Firma ZRC Zengerle UG zu sehen.

Ich weiß nicht, wie eine Petition der Firma ZRC Zengerle UG weiterhelfen soll. Ein wesentlicher Grund für das Scheitern diverser Existenzgründungen ist die Finanzierung. Die KfW bietet zwar auch im Gegensatz zur Bürgschaftsbank Hessen GmbH Unterstützung bei einem Kapitalbedarf unter 50.000,-- € (im Gegensatz zur Bürgschaftsbank Hessen GmbH) an, diese kann jedoch in vielen Fällen aufgrund des Hausbankprinzips (Link) nicht in Anspruch genommen werden. Eine entsprechende Petition wurde bereits 2009 eingereicht, nach abschließender Beratung vom Deutschen Bundestag aber abgelehnt.

Insofern scheint es wenig sinnvoll, eine erneute Petition einzureichen, zumal auch der Chefvolkswirt der KfW (LINK) mehr auf der Seite der Banken als auf der Seite der Existenzgründer zu stehen scheint. Zumindest war er bis heute nicht bereit, Stellung zu der Finanzierung der Existenzgründung des Herrn Marco Zengerle (LINK) zu nehmen.

Ich bedanke mich trotzdem für Ihre Schreiben.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert

-- 
Karl Schaffert
Am Hasenrain 17
36251 Bad Hersfeld