Letzte Änderung: 11.07.2016



Link zum Kreisanzeiger

Es wäre müßiig, den gesamten Schriftwechsel zu wiederholen, deshalb nachstehend auch nur die Mail an Herrn MdB Heiderich. Im übrigen entspricht das Schreiben dem, das ich auch an das Bundespresseamt gesandt habe (siehe Politik / Schriftwechsel).


Von: Karl Schaffert [mailto:info@karl-schaffert.de]
Gesendet:
Samstag, 12. September 2015 11:23
An: Heiderich Helmut Wahlkreis
Betreff: Von der Existenzgründung bis zur Insolvenz

Sehr geehrter Herr Heiderich,

über Lokalo24.de und abgeordnetenwatch.de bin ich auf Ihre Aussage gestossen, daß Sie alle Anschreiben beantworten. Da Sie sich damit rühmlich von Ihren "Kollegen" abheben ( u. a. 100 Mails an den Bundespräsidenten ohne Antwort), erhalten Sie nachstehend eine Kopie meiner Mail an das Bundespresseamt. Ihre Meinung würde mich interessieren.

Viele Grüße aus Heenes
Karl Schaffert



Am 16.09.2015 um 09:48 schrieb Heiderich Helmut Wahlkreis:

Sehr geehrter Herr Schaffert,

vielen Dank für Ihre Email und den übersandten Schriftverkehr. Ich bitte herzlich um Verständnis, dass ich an Hand eines einzigen Briefes an Herrn Faulstich diesen ja schon einige Jahre alten Vorgang nicht vollumfänglich bewerten kann.Grundsätzlich stehe ich selbstständigen Unternehmern aus meinem Wahlkreis bei Problemen gerne zur Verfügung und versuche im Rahmen meiner Möglichkeiten zu vermitteln und weiterzuhelfen. Gerne kann mich Herr Zengerle direkt kontaktieren.

Mit besten Grüßen

Helmut Heiderich


Helmut Heiderich MdB

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1

11011 Berlin
Tel.: 030 / 227 - 71331

Fax:  030 / 227 - 76924
Email:
helmut.heiderich@bundestag.de
www.helmutheiderich.de




Antwort vom 16. 9. 2015

Sehr geehrter Herr Heiderich,

vielen Dank für Ihre schnelle Nachricht. Selbstverständlich können Sie den Vorgang nicht vollumfänglich bewerten, obwohl die relevanten Kriterien in dem Anhangschreiben detalliert angeführt werden. Leider haben Sie den Vorgang jedoch weder vollumfänglich noch teilweise bewertet.
Positiv an Ihrem Schreiben ist lediglich die Tatsache, daß Sie entgegen den Aussagen bei abgeordnetenwatch.de oder lokalo24.de das Schreiben tatsächlich beantwortet haben.
Daß Ihrerseits keinerlei Interesse besteht, eine solch lapidare und nichtssagende Antwort öffentlich zu machen, ist für mich nachvollziehbar.

Nachdem vor Jahren in ähnlicher Angelegenheit bereits ein persönliches Gespräch mit mir und Frau Zengerle stattgefunden hat, bei dem das Ergebnis ähnlich Ihrer obigen Stellungnahme war, kann ich Herrn Zengerle nicht empfehlen, Sie direkt zu kontaktieren, zumal dies auf seine persönliche und berufliche Situation keinen Einfluß mehr hat.
Daß das Verhalten der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg nicht im Einklang mit der Philosophie der Sparkasse und den Bemühungen der Bundesregierung zur Förderung von Existenzgründern steht, dürfte jedoch auch Ihnen klar sein.

Viele Grüße aus Heenes
Karl Schaffert


P.S. Laut EXTRABLATT Bad Hersfeld lädt der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich mit nachfolgendem der Seite
www.tage-der-begegnung.eu  entnommenen Zitat zu einer Veranstaltung zum Thema "Politik und Werte" ein :

Spitzenpolitiker, Journalisten, Wissenschaftler und Unternehmer denken nach über Glaube und Werte, unsere „Verantwortung vor Gott und den Menschen“ (Präambel des Grundgesetzes) und stellen sich der Diskussion mit den etwa 180 Teilnehmern. Persönliche Begegnungen und Gespräche sollen dazu beitragen, die universelle Verantwortung für die Gestaltung unseres Gemeinwesens bewusst zu machen und einen authentischen Einblick in die Arbeit des Parlamentes und den Politikeralltag zu gewähren.

Danke Herr Heiderich, Sie haben mir das Vertrauen in die Politik zurückgegeben !