Letzte Änderung: 04.09.2017

LINK (bitte Logo anklicken)

Neue Beteiligungsgesellschaft
Bundesregierung plant Wachstumshilfe für Start-ups

Ein Start-up zu gründen ist in Deutschland recht leicht, es groß zu machen deutlich schwerer. Deshalb lässt die Bundesregierung nun nach SPIEGEL-Informationen eine neue Beteiligungsgesellschaft gründen.



Mit nachstehendem Kommentar habe ich zu dem Bericht Stellung genommen :

11. Hausbankprinzip

Solange die Bundesregierung am Hausbankprinzip (Beantragung von Fördermitteln nur durch die Hausbank) festhält, ist das Ganze zum Scheitern verurteilt. Was nützen günstige Fördermittel, wenn die Banken sich weigern, diese zu beantragen ?

http://karl-schaffert.de/index.php?section=aktuell&opennavi=aktuell&subnavi=7&site=Sparkasse HEF-ROF II

Fördermittel werden seit langer Zeit zur Verfügung gestellt ! Die KfW bietet seit langem alle möglichen Fördermittel an, aber der Chefvolkswirt der KfW, Herr Dr. Zeuner, scheint mehr auf der Seite der Banken als auf der Seite der Existenzgründer zu stehen. Zumindest hat er noch nicht einmal den Mut, zu der vorgenannten Finanzierung Stellung zu nehmen.

Viele Grüße aus Bad Hersfeld
Karl Schaffert


Dazu nachstehende Informationen :

Hausbankprinzip – Was ist das Hausbankprinzip?

Das Hausbankprinzip wurde von den Förderbanken eingeführt, um ein flächendeckendes Filialnetz und Ansprechpartner vor Ort zu gewährleisten. Das Hausbankprinzip beruht darauf, dass man nur über die Hausbank (oft die regionalen Volks- und Raiffeisenbanken oder Sparkassen) die Förderkredite der Förderbanken (wie z.B. der KfW) beantragen kann.

Die KfW als größter Nutzer des Hausbankprinzip verfügt über kein eigenes Filialnetz sondern nutzt die Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken als auch die anderen privaten Geschäftsbanken als Vertriebskanal der KfW.

Wer prüft nach dem Hausbankprinzip meine Unterlagen ?

Die Prüfung der Unterlagen wird dabei von den regionalen Hausbanken übernommen. Dabei wird der Kreditnehmer, als auch das Vorhaben von der Hausbank überprüft. Diese entscheidet nach Sichtung aller Unterlagen, ob Sie das Vorhaben als Hausbank begleitet und einen Antrag für ein Förderdarlehen bei der KfW oder bei der Landesbank stellt. Nach Kreditbewilligung durch die KfW oder durch ein anderes Förderinstitut leitet die Hausbank die Finanzierungsmittel an den Kunden durch.

©
Andreas Herzog


Diese Informationen wurden der Seite http://blog.start-up-berater.de/hausbankprinzip/ entnommen.



Hört sich gut an. Leider sind die Banken oftmals mehr daran interessiert, Ihre eigenen Darlehen anzubieten als Fördermittel
"durchzureichen" ! Nicht umsonst drohte der ehemalige Bundesministerminister
für Wirtschaft und Technologie Werner Müller (1998 - 2002) mit einer Direktvergabe der Fördermittel, sollten die Banken Ihre Verweigerungshaltung bei der Durchleitung von Fördermitteln beibehalten. Leider hat diese Ankündigung außer einem Sturm der Entrüstung bei den Banken nichts bewirkt.

Daß sich bereits mehrere Personen mit dem Thema beschäftigt haben, entnehmen Sie bitte nachstehendem Link :
https://www.openpetition.de/petition/online/kreditwesen-hausbankprinzip-der-kfw



Wie das Hausbankprinzip den Banken ermöglicht, Existenzgründer abzuzocken, entnehmen Sie bitte den Seiten Förderberatung BMWI (LINK)  und der tatsächlichen Finanzierung Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg (LINK). Im Gegensatz zu dem Chefvolkswirt der KfW, Herrn Dr. Zeuner, hat uns der Förderberater, Herr Holger Richter, umfangreiche Informationen über bestehende Förderprogramme zukommen lassen. Über die Gründe für das Verhalten des Chefvolkswirtes der KfW, Herrn Dr. Zeuner (LINK), können wir nur mutmaßen.